Sebastian Stern geht als Wagner auf Wanderschaft

Nachdem Sebastian Stern am 3. März 1722 noch im „Verzeichnis der Einwohner von Wiesbaden“ erwähnt wird, taucht er am 8. Mai 1725 erstmals in Eggenstein in der Nähe von Karlsruhe bei seiner ersten Heirat auf. Dazwischen muss er auf Wanderschaft gegangen sein. Bis zur Abschaffung der Zünfte Anfang des 19. Jahrhunderts war die Wanderschaft für viele Handwerksberufe Voraussetzung zur Erlangung der Meisterwürde.
Sebastian hat sich in Eggenstein niedergelassen. Ob er schließlich die Meisterwürde erlangte, ist nicht bekannt. Bei seiner Beerdigung wird er als „geweßener Wagner“ geführt.