Herkunft der Sterns

Am 22. November 1539 und 1544 zahlen die Erben „zum Stern“ einen Öl Zins an die Brömser in Rüdesheim, einem Geschlecht, das im 13. Jahrhundert aus dem Wispertal als Burgherren überliefert, jedoch im Jahre 1668 ausgestorben ist. Vermutlich stammt daher der Name Stern. 1618 ist im „Verzeichnus der Herdtstätte im Flecken Gauw Allgezheim (Gau-Algesheim) auch der ingessesene Bürger undt Wittwen“ eine „Hannsz Sterns Witwe“ und später sind in Gaulsheim der Gerichtschreiber Bartholomaeus Stern und Bernhard Stern genannt. Damals fanden Patenschaften zwischen Gaulsheim und Wiesbaden statt, was auf familiäre Beziehungen schließen lässt. Wenn auch nicht mit letzter Sicherheit nachgewiesen ist, so ist doch anzunehmen, dass Gaulsheim der Herkunftsort der Sterns ist.